Beweissicherungsgutachten
Privatbesitzer, Fuhrparkleiter, Versicherungen und die Polizei benötigen regelmäßig
so genannte Beweissicherungsgutachten. Diese erstellen Sachverständige zum Beispiel
  • nach Inspektionen durch Werkstätten
  • nach Reparaturen durch Werkstätten
  • im Auftrag der Polizei nach einer Unfallflucht
  • im Auftrag der Polizei bei der Vermutung eines "getürkten" Unfalls
  • im Auftrag der Polizei bei Fahrzeugumbauten
  • im Auftrag der Polizei nach Stilllegung eines Fahrzeuges
  • bei Mängeln, die nach dem Kauf festgestellt werden
  • bei Lackschäden, die nach dem Kauf festgestellt werden
  • bei der Vermutung, dass Unfallschäden beim Kauf eines Gebrauchtwagens
    nicht genannt wurden

Darüber hinaus können Sachverständige folgende Beweissicherungsgutachten
erstellen:
  • Lichttechnisches Gutachten
  • Reifengutachten
  • Materialgutachten (Oel, Benzin)
  • Begutachtung der Aggregate